Schüler für Tiere Fürth – SOKO Tierschutz zu Besuch

Schüler für Tiere Fürth – SOKO Tierschutz zu Besuch

SOKO Tierschutz berichtet vor Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen über ihre Arbeit
Tierschutz ist eines der Themen, welche in den 5. Klassen im Fach Religion auf dem Lehrplan steht. Anhand eines Besuchs einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin des SOKO Tierschutz e. V. aus Augsburg wurde das Thema am Montag, den 17.12.2018 durch einen Vortrag vertieft, womit dem Wunsch dreier 5. Bzw. 6. Klassen des Starkenburg- Gymnasiums in Heppenheim Rechnung getragen wurde.

Sie informierte die Klassen, rund 70 Schülerinnen und Schüler, über die investigative Arbeit ihres Vereins, in der rechtswidrige Missstände bei Lebensmittelproduzenten, in der Kosmetikindustrie sowie Kleidungs- und Pelzherstellern in Bezug auf deren Tierhaltung aufgedeckt und die gesammelten Informationen dann an die zur Verfolgung zuständigen Stellen weitergeleitet werden. In einem sehr sachlichen aber zielgruppenorientierten Vortrag klärte sie umfassend und sehr anschaulich über das Thema Nutztierhaltung, die Auswirkungen der Massentierhaltung in Deutschland, sowie den geltenden rechtlichen Klassifizierungen und Unterscheidung von Lebensmittelprodukten auf. Dies wurde am Beispiel der Eierproduktion und deren Deklaration auf der Verpackung wie Kleingruppen-, Boden-, Freilandhaltung und Ökologische Erzeugung altersgerecht erklärt. Auch das hierbei deutliche Leid der Tiere wurde thematisiert. Bei dem sehr offenen und im Dialog geführten Vortrag zeigten die Schüler durch ihre vielen Rückfragen und auch durch ihr bereits vorhandenes Wissen ein überaus hohes Interesse. Die folgten dem Vortrag aufmerksam und viele von ihnen zeigten sich sehr nachdenklich zum Thema. Beim abschließenden Ratequiz mit vielen Zahlen und Fakten konnten die Schüler wieder zeigen, wie viel sie bereits wussten, z. B. dass ein durchschnittlicher Mensch in seinem Leben rund 1100 Tiere isst oder dass zur Produktion von 1 kg Rindfleisch 15.000 Liter Trinkwasser benötigt werden, im Vergleich hierzu für 1 kg Kartoffeln aber nur 100 Liter.

Viele Schüler erkannten, dass mit diesen Fakten thematisch eine Brücke zum Thema Klimaschutz geschlagen wird. Einige Schüler stellten die Frage, warum nicht mehr gegen die vorherrschenden Zustände unternommen wird, da die Konsequenzen für sie sehr offensichtlich waren. Die Wichtigkeit von Tier- und Umweltschutz wurde von den Schülern benannt und viele hatten neue Erkenntnisse dazugewonnen. Auch stellten die Schüler fest, dass man nach- und umdenken und durch sein eigenes Verhalten Verantwortung übernehmen muss. Die Schüler waren sehr begeistert vom Engagement der SOKO Tierschutz und bedankten sich nicht nur mit einem starken Applaus für die Referentin, sondern sogar mit freiwilligen Spenden. „Wir wünschen uns viele solcher Vorträge von Aktivisten und Fachleuten zu den wichtigen Themen unserer Zeit“, war die einhellige Meinung der Schüler. Ihr ausdrücklicher Dank richtete sich auch an Bini Wolf, die die Veranstaltung organisiert hatte.

SOKO Tierschutz berichtet vor Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen über ihre Arbeit

Back To Top