SfT Erfurt zum Thema insekten- und vogelfreundlicher Schulhof

SfT Erfurt zum Thema insekten- und vogelfreundlicher Schulhof

Seit einigen Wochen bauen die Schüler und Schülerinnen der Schüler für Tiere Gruppe Erfurt ein selbst kreiertes Hummelhotel. Ziel ist es, Nistmöglichkeiten den kleinen Freunden anzubieten. Design und Farbwahl stammen von den Lernenden, Unterstützung beim Bau sowie dem Vermessen der verschiedenen Teile erhalten sie von uns Lehrkräften. Momentan werden zudem unterschiedliche Insektenhotels angefertigt und auch Nistkästen für Vögel oder Fledermäuse werden folgen. Neben dem Anbringen der Unterkünfte soll er Hof neu bepflanz werden, um unseren Mitbewohnern Nahrung und zusätzlichen Lebensraum zu garantieren. Für diese Aktion stehen wir aktuell mit dem Umweltamt, welches uns tatkräftig unterstützt, in Kontakt.

Anleitung zum Bau eines oberirdischen Hummelhotels

1. Zunächst werden die abgeschrägten Seitenwände zurecht gesägt (Maße: 2 Bretter: 32 x 22-24 cm).
2. Diese werden mit dem Bodenbrett (40 x 36 cm) verschraubt.
3. In die Vorderwand (24 x 36 cm) wird das Einflugloch mit einem Durchmesser von 1,5 – 2 cm gebohrt. Die Platte wird folglich mit dem Bodenbrett und den Seitenwänden verschraubt.
4. Die Hinterwand (22 x 36 cm) wird ebenfalls verschraubt.
5. In das Innere wird noch eine zusätzliche Wand, welche mit einem Loch versehen ist, angebracht.
6. Ein Brett für das Dach (42-46 cm) wird in der Mitte auseinander gesägt und mit 2 Scharnieren an den beiden Seitenwänden befestigt, damit dieses aufklappbar ist.
7. In das Einflugloch wird eine Röhre gesteckt (z.B. aus Pappe), damit die Hummeln nach innen laufen können.
8. In die Hinterwand werden 3 Luftlöcher gebohrt, welche von hinten mit Gaze oder Strumpfhose verschlossen werden, damit keine Parasiten eindringen können.
9. Nistmaterial wird trichterförmig ins Innere gefüllt, damit die Hummel sofort auf dem Untergrund ankommt (Es eignet sich Moos, Füllmaterial von Sofas, welches ohne Insektizide behandelt wurde).
10. Das Äußere des Hauses ist individuell zu gestalten. Wichtig ist, dass kein Wasser hineingelangen kann. Deshalb haben wir zwischen die beiden Dachbretter eine Lippe angebracht und haben recyceltes, wasserabweisenden Material verwendet.
11. Sobald Hummeln anfangen zu nisten, wird die Hummelklappe befestigt, welche zunächst einen Spalt geöffnet ist und alle drei Tage etwas weiter geschlossen wird, damit sich die Hummel an diese gewöhnen können (z.B. mit einem Streichholz). Ohne diese Klappe würden Motten hineingelangen.
12. Das Aufstellen kann verschieden erfolgen. Am besten ist es, einen Stamm (oder Abflussrohr) einzubetonieren und um ihn herum eine Schale mit Wasser zu platzieren, damit keine Ameisen das Haus besiedeln können.

Back To Top